26.12.06: Sascha Gluth in Dokumentation

Antworten
Nachricht
Autor
Sven Margref
Site Admin
Beiträge: 720
Registriert: 22. Dez 2005, 15:06
Wohnort: Bottrop
Kontaktdaten:

26.12.06: Sascha Gluth in Dokumentation

#1 Beitrag von Sven Margref »

Aus: "wir im NDR" Nr. 75 / Dezember 2006

Die spannende Geschichte der Gründung des
Landes Mecklenburg hat der NDR verfilmt.
Gedreht wurde im Sommer an mehreren
Schauplätzen, zu sehen ist die 45-minütige
Dokumentation „Fürst Pribislaw – Der Kampf
ums Erbe“ am 26. Dezember um 16.30 Uhr im
NDR Fernsehen
. Im Mittelpunkt steht der Slawenfürst
Pribislaw. Mehrere Kriege mit dem
Sachsenherzog Heinrich der Löwe in der Mitte
des 12. Jahrhunderts zwingen die Slawen,
sich zu unterwerfen. Der Film zeichnet den
Geschichtsabschnitt nach, der das Land
Mecklenburg über mehrere Jahrhunderte
geprägt hat.

„Mit berühmten Persönlichkeiten die Geschichte
des Landes erzählen – diese Idee stand nach
der NDR Dokumentation über Wallenstein im
vergangenen Jahr auch bei diesen Dreharbei-
Bild oben: „Heinrich der Löwe“: Sascha Gluth als Heinrich
der Löwe in der NDR Dokumentation Fürst Pribislaw".
Bild links: Pribislaw (Arno Kempf) und Getreue vor seiner
Taufe in der NDR Dokumentation „Fürst Pribislaw“.
ten im Mittelpunkt“, so der Direktor des NDR
Landesfunkhauses Mecklenburg-Vorpommern,
Gerd Schneider.

Die Spiel- und Kampfszenen mit dem Slawenfürsten
Pribislaw wurden unter anderem im
Freilichtmuseum Ukranenland bei Torgelow sowie
bei Groß Raden im Warnowtal mit großem
Aufwand nachgestellt. Bekannte Schauspieler
hatten dabei die Hauptrollen übernommen.
So ist in der Rolle Heinrichs des Löwen der
Störtebekerdarsteller Sascha Gluth zu sehen.

Fürst Pribislaw wird von Arno Kempf dargestellt.
Ein großer Stab an Statisten aus den
Museumsvereinen Ukranenland und aus Groß
Raden ergänzte das Team. Für die Kampfszenen
wurden Mitglieder des Piraten Open-Air Theaters
in Grevesmühlen verpflichtet. Der Berliner
Jörg Wilbrandt führte Regie, das Buch schrieb
Hans-Jörg Lüdicke aus Schwerin, Redakteur
beim NDR Fernsehen. / ENNO SCHRÖTER

Antworten