Soko Leipzig mit einem Fall um Karl-May

Nachricht
Autor
Rüdiger

Re: Soko Leipzig mit einem Fall um Karl-May

#16 Beitrag von Rüdiger » 19. Nov 2011, 06:45

Naja so gänzlich frei von 'Häuptling Parano' - Anteilen war er sicherlich nicht, wer ist das schon ...

;-)

(im Ernst, siehe z.B. einige Stellen in GW 85 ...)

PaterHilario
Beiträge: 12
Registriert: 10. Nov 2011, 20:18

Re: Soko Leipzig mit einem Fall um Karl-May

#17 Beitrag von PaterHilario » 19. Nov 2011, 18:41

Hihi... hab' grad' die letzte Seite dieser Diskussion zuerst aufgerufen, und das fehlende Wissen um die vorangegangenen Diskussionsbeiträge hat zu einem bezeichnenden Missverständnis geführt:
Rüdiger hat geschrieben:Naja so gänzlich frei von 'Häuptling Parano' - Anteilen war er sicherlich nicht

Vielleicht liegt's daran, dass ich in den letzten Tagen mal wieder Arno Schmidts "Sitara" gelesen habe, aber ich dachte spontan an "Häuptling par ano" und schloss daraus, im Soko-Krimi sei mal wieder über Mays angebliche Homosexualität orakelt worden...

Davon abgesehen find' ich's schade, dass ich die Sendung nicht habe sehen können. Herrn Hermesmeiers eleganter Verriss hat mir ironischerweise Appetit gemacht (aber das ist ja bei vernichtenden Kritiken oft so). Na, es wird bestimmt mal eine Wiederholung geben...

Hermesmeier

Re: Soko Leipzig mit einem Fall um Karl-May

#18 Beitrag von Hermesmeier » 19. Nov 2011, 20:11

Wenn Sie masochistisch veranlagt sind, ist die ZDF Mediathek Ihr Freund:
http://www.zdf.de/ZDFmediathek/hauptnavigation/startseite/#/beitrag/video/1464714/Der-Fall-Gojko-Mitic%22

JennyFlorstedt
Beiträge: 387
Registriert: 28. Dez 2005, 10:25

Re: Soko Leipzig mit einem Fall um Karl-May

#19 Beitrag von JennyFlorstedt » 19. Nov 2011, 23:16

Ich hab es grad in der Mediathek angeschaut.
... und parallel dazu einen Freund, der mit May gar nix zu tun hat, via Chat zugetextet. Der arme Kerl.
Kommentar von ihm: "is ja noch schlimmer als sich mit physikern star wars anzuschauen" ;)

Wie auch immer. Ich glaube, ICH hätte denen in kürzester Zeit eine glaubhafte Story als Unterbau für ihre Schnitzeljagd zimmern können. Aber ansonsten hab ich die groben Patzer bemerkt und manche Hinweise durchaus zu würdigen gewusst.

Und als Frl. Florentine sinngemäß erklärte, sie hätte sich so in May reingedacht, dass sie als einzige wüsste, was und wie er denkt, musste ich fett grinsend an ein anderes Forenmitglied denken, dass das auch gern behauptet.

Aber ansonsten ganz neckisch und hanebüchen und immerhin mal was anderes in der May-Rezeption.

Viele Grüße

Jenny

Rüdiger

Re: Soko Leipzig mit einem Fall um Karl-May

#20 Beitrag von Rüdiger » 19. Nov 2011, 23:45

Weder Fräulein sonstwie noch "ein anderes Forenmitglied" behaupteten, daß sie "als einzige" wüssten, was und wie er denkt. Aber Dinge so plump vereinfachend zu verzerren, paßt durchaus zu Stil und Tendenz von "fett grinsend". Innerliches Achselzucken und Abwenden auf der Gegenseite.

Hermesmeier

Re: Soko Leipzig mit einem Fall um Karl-May

#21 Beitrag von Hermesmeier » 19. Nov 2011, 23:52

Kürzlich hat mal jemand über das Anziehen von Schuhen referiert. Auch hier scheinen sie - aus welchen Gründen auch immer - zu passen.

Rüdiger

Re: Soko Leipzig mit einem Fall um Karl-May

#22 Beitrag von Rüdiger » 20. Nov 2011, 00:00

Das paßt nicht, das schlau oder originell sein sollende mit den Schuhen. Das benutzt man in Fällen wo einer der nicht gemeint war Schuhe sich anzieht ...

Hans Wollschläger schrieb, Karl Mays Leben habe ihn „auf fast irrationale Weise“ durch sein eigenes begleitet, sein „exzessiv gesagtes Ich“ ihm beim „nachwandlerischen Ich-Werden“ geholfen und die „Neugier nach seinem Schicksal“ sei ihm „immer an der Seite“ geblieben, „fast so, als wäre dessen Erkundung die meines eigenen“. Das ist nachvollziehbar. Und um so etwas Ähnliches ging es auch bei der jungen Dame im Film. Darüber gibt es nichts zu grinsen. Naja, für acht- bis dreizehnjährige kleine Mädchen vielleicht, denen wollen wir es nachsehen ...

IDDOC
Beiträge: 251
Registriert: 20. Jul 2006, 03:00

Re: Soko Leipzig mit einem Fall um Karl-May

#23 Beitrag von IDDOC » 20. Nov 2011, 06:14

Also ich fand den Krimi um mal einmal mein liebstes deutsches Wort zu gebrauchen,scheisse.
Die Story war absurd einen guten Krimi zeichnet auch aus das er gut recherchiert und glaubwürdig ist.Dem Drehbuchautor hätte ich in den Hintern getreten.
Die Schauspieler waren schlecht und die Mörderin auch noch hässlich gibt es in Deutschland keine schlechten Schauspielerinnen, die zumindest schön anzusehen sind.
Ich dachte auch in Leipzig spräche man sächsisch.

Ob Wollschläger,Wick oder Sonstwer niemand kann in eine anderen Menschen hineinsehen,ihn verstehen schon gar nicht wenn er schon Jahrzehnte tot ist.

JennyFlorstedt
Beiträge: 387
Registriert: 28. Dez 2005, 10:25

Re: Soko Leipzig mit einem Fall um Karl-May

#24 Beitrag von JennyFlorstedt » 20. Nov 2011, 10:53

In Leipzig spricht man kein Sächsisch. Als uralte Handelsstadt konnte es sich Leipzig nicht leisten, von Reisenden nicht verstanden zu werden. ;)
Der Leipziger Zungenschlag nennt sich "Osterländisch" und hat auf jeden Fall nicht viel mit dem zu tun, was Karl May als Vorerzgebirger sprach. Allerdings hab ich auch von dieser Mundart nicht viel gehört. Hat mich aber nicht gestört.
Wen es interessiert: http://www.l-iz.de/Bildung/Forschung/20 ... orben.html

Jenny

Rene Grießbach
Beiträge: 191
Registriert: 24. Nov 2008, 20:52
Wohnort: Dresden

Re: Soko Leipzig mit einem Fall um Karl-May

#25 Beitrag von Rene Grießbach » 20. Nov 2011, 11:40

IDDOC hat geschrieben:... die Mörderin auch noch hässlich ...
Naja, zumindest das ist Geschmackssache. DIESE Einschätzung teile ich nämlich nicht ... ;-)

Rüdiger

Re: Soko Leipzig mit einem Fall um Karl-May

#26 Beitrag von Rüdiger » 20. Nov 2011, 12:06

IDDOC hat geschrieben:Die Schauspieler waren schlecht
Bei dem einen älteren Kommissar ist mir angenehm aufgefallen, wie er die Angst glaubhaft dargestellt hat. Halt ohne großes Augenverdrehen und dergleichen, sondern einfach von innen heraus authentisch wirkend. Die junge Frau war auch recht überzeugend. Heben wir die beiden insofern mal etwas hervor, aber auch die anderen waren nicht schlecht.
IDDOC hat geschrieben:niemand kann in eine anderen Menschen hineinsehen,ihn verstehen schon gar nicht wenn er schon Jahrzehnte tot ist.
Einige liegen sozusagen vor einem wie ein offenes Buch, aus anderen wird und wird man nicht schlau ... In beiden Fallgruppen [und sämtlichen dazwischen liegenden Mischformen]: ganz gleich ob Zeitgenosen oder hundert oder tausend Jahre tot ...
Zuletzt geändert von Rüdiger am 20. Nov 2011, 12:39, insgesamt 1-mal geändert.

giesbert
Beiträge: 223
Registriert: 29. Dez 2005, 11:19
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Soko Leipzig mit einem Fall um Karl-May

#27 Beitrag von giesbert » 20. Nov 2011, 12:36

Hermesmeier hat geschrieben:Wenn Sie masochistisch veranlagt sind, ist die ZDF Mediathek Ihr Freund:
http://www.zdf.de/ZDFmediathek/hauptnavigation/startseite/#/beitrag/video/1464714/Der-Fall-Gojko-Mitic%22
Und für die Hartgesottenen: man kann die Mediathek-Filme auch lokal speichern und also auch auf dem Computer, Tablet oder was auch immer betrachten, ohne online sein zu müssen.

Beim Mac geht das etwa sehr komfortabel mit Mediathek für Mac, für Windows gibt es sicherlich ähnliche Programme.

andrea
Beiträge: 280
Registriert: 29. Dez 2005, 12:51

Re: Soko Leipzig mit einem Fall um Karl-May

#28 Beitrag von andrea » 20. Nov 2011, 12:39

Also es gab schon wesentlich bessere Folgen aus der SOKO-Leipzig-Reihe. Ich fand´s ja noch ganz witzig, die Rollennamen auszuleihen und sonstige Anspielungen zu bringen, Sternau, Droll, Hotel Silbersee, ein SOKO-Mitglied wollte nach Mexiko in Urlaub fahren, aber ansonsten hat mich die Folge leider überhaupt nicht überzeugen können. Eine Hommage an Karl May? Die Ofentüre zum nächsten Jahr in jedem Fall. Was glaubt ihr, was wir da noch so alles zu sehen bekommen... - Heinrich! Mir graut vor dir!
Allerdings weiß ich echt nicht, warum Mörderinnen hübsch sein müssen, abgesehen davon, das gutes Aussehen im Auge des Betrachters liegt. Oder hat man bei hübschen Mörderinnen Verständnis für die Tat und die Häßlichen kriegen lebenslänglich, lieber IDDOC? ;-))
Über den Satz mit dem Verfolgungswahn habe ich mich auch geärgert. Wattsollndatt? Das ist wie mit der Szene mit einem betrunkenen May in "Schuh des Manitu" - genauso so ein Quatsch.

Oder sind wir wieder mal zu kritisch, weil wir "mehr" wissen als der Otto-Normal-Zuschauer? - Neee, dafür guck ich persönlich zu viele Krimis. Der war in der Tat als Krimi nicht gelungen. Niegelungen. Die Idee mit einem neu entdeckten Manuskript ist ja grundsätzlich nicht schlecht. Es wurde schon aus niedrigeren Beweggründen gemordet, aber insgesamt hinterließ die Folge bei mir hauptsächlich Kopfschütteln. Da war "Aspekte" mit einem gutaussehenden (ups! ;-)) Schätzing deutlich besser. Das ist aber ein anderes Thema.

Wünscht euch auch einen schönen sonnigen Sonntag mit einem sehr blauen Himmel wie gerade hier über dem Moseltal.

IDDOC
Beiträge: 251
Registriert: 20. Jul 2006, 03:00

Re: Soko Leipzig mit einem Fall um Karl-May

#29 Beitrag von IDDOC » 20. Nov 2011, 19:33

Mörderinnen dürfen auch hässlich sein und Schönheit mag auch bis zu einem gewissen Masse subjektiv sein.War nicht ganz so ernst gemeint.
Wobei ich das Drehbuch trotzdem für miserable halte.
Zumindest habe ich jetzt gelernt,dass man in Leipzig hochdeutsch spricht.

Rolf Dernen
Beiträge: 1215
Registriert: 27. Dez 2005, 23:38

Re: Soko Leipzig mit einem Fall um Karl-May

#30 Beitrag von Rolf Dernen » 20. Nov 2011, 21:58

IDDOC hat geschrieben:Mörderinnen dürfen auch hässlich sein und Schönheit mag auch bis zu einem gewissen Masse subjektiv sein.War nicht ganz so ernst gemeint.
Wobei ich das Drehbuch trotzdem für miserable halte.
Zumindest habe ich jetzt gelernt,dass man in Leipzig hochdeutsch spricht.
Letzteres glauben die da wenigstens... ;-))))

Antworten