Heute, Montag, 23.8.

Antworten
Nachricht
Autor
Kai Marl

Re: Heute, Montag, 23.8.

#31 Beitrag von Kai Marl » 29. Aug 2010, 23:08

Die Amis haben sich bis heut noch nicht dafür entschuldigt dass sie den Indianern das Land geklaut haben. Sie sollten sich was schäömen.

Kai Marl

Re: Heute, Montag, 23.8.

#32 Beitrag von Kai Marl » 29. Aug 2010, 23:11

Deswegen finde ich Karl May ja auch so gut dass er das so anprangert. Er ist immer auf die Seite der Unterdrückten.

markus
Beiträge: 1764
Registriert: 20. Sep 2007, 14:22
Wohnort: Crähenfeld

Re: Heute, Montag, 23.8.

#33 Beitrag von markus » 29. Aug 2010, 23:19

Rüdiger hat geschrieben:Kein Mensch würde auf die Idee kommen, einen Film z.B. über Ereignisse im Warschauer Ghetto oder irgend so etwas in der Art als Familienunterhaltung zu bringen ... aber mit der 'Western'-Thematik haben sie da gar keine Probleme, im Film oder auf der Freilichtbühne ...
Warts ab. In 50 Jahren machen die das vielleicht so, die Ereignisse in der DDR werden ja jetzt schon verharmlost, in 50 Jahren (oder früher) ist sie vollends verklärt (wie der wilde Westen in den USA (und in den Karl May Filmen)).

IDDOC
Beiträge: 251
Registriert: 20. Jul 2006, 03:00

Re: Heute, Montag, 23.8.

#34 Beitrag von IDDOC » 29. Aug 2010, 23:20

Kai Marl hat geschrieben:Die Amis haben sich bis heut noch nicht dafür entschuldigt dass sie den Indianern das Land geklaut haben. Sie sollten sich was schäömen.
Wir machen das sobald sich die Germanen bei den Roemern oder die Roemer bei den Galliern entschuldigen.

IDDOC
Beiträge: 251
Registriert: 20. Jul 2006, 03:00

Re: Heute, Montag, 23.8.

#35 Beitrag von IDDOC » 29. Aug 2010, 23:21

markus hat geschrieben:Es ist kein großes Geheimnis daß in Amerika die Verpackung mehr geschätzt wird, als der Inhalt.
Wo hast das denn wieder her ?Aus der gleichen Quelle,die behauptet alle Deutschen essen Sauerkraut und singen bierselige l
Lieder ?

Bärentöter
Beiträge: 392
Registriert: 30. Sep 2008, 11:33

Re: Heute, Montag, 23.8.

#36 Beitrag von Bärentöter » 29. Aug 2010, 23:22

In der Strickjacke WESTERN spielen....das ist HARALD REINL mit seiner Ganghofer Verfilmung
"Der Jäger von Fall" (1974) doch gut gelungen. Holleridudödeldie...

markus
Beiträge: 1764
Registriert: 20. Sep 2007, 14:22
Wohnort: Crähenfeld

Re: Heute, Montag, 23.8.

#37 Beitrag von markus » 29. Aug 2010, 23:23

IDDOC hat geschrieben:
Kai Marl hat geschrieben:Die Amis haben sich bis heut noch nicht dafür entschuldigt dass sie den Indianern das Land geklaut haben. Sie sollten sich was schäömen.
Wir machen das sobald sich die Germanen bei den Roemern oder die Roemer bei den Galliern entschuldigen.
Shake hands. Grade dachte ich noch ähnliches. Aber vermutlich meine ich es scherzhafter als du.

;-))

IDDOC
Beiträge: 251
Registriert: 20. Jul 2006, 03:00

Re: Heute, Montag, 23.8.

#38 Beitrag von IDDOC » 29. Aug 2010, 23:24

Kai Marl hat geschrieben:Deswegen finde ich Karl May ja auch so gut dass er das so anprangert. Er ist immer auf die Seite der Unterdrückten.
Ich glaube wir koennen uns darauf einigen, dass der Maysche Wilde Westen nichts mit historischer Realitaet zu tun hat.

IDDOC
Beiträge: 251
Registriert: 20. Jul 2006, 03:00

Re: Heute, Montag, 23.8.

#39 Beitrag von IDDOC » 29. Aug 2010, 23:25

Rüdiger hat geschrieben:Joe Hembus' Western-Lexikon sieht das ganz anders ...
Und wenn schon da auessert einer auch nur seine private Meinung,die zaehlt fuer mich genauso viel wie jede andere.

markus
Beiträge: 1764
Registriert: 20. Sep 2007, 14:22
Wohnort: Crähenfeld

Re: Heute, Montag, 23.8.

#40 Beitrag von markus » 29. Aug 2010, 23:27

IDDOC hat geschrieben:
markus hat geschrieben:Es ist kein großes Geheimnis daß in Amerika die Verpackung mehr geschätzt wird, als der Inhalt.
Wo hast das denn wieder her ?Aus der gleichen Quelle,die behauptet alle Deutschen essen Sauerkraut und singen bierselige l
Lieder ?
Iwo. Aber stell dir vor, in Deutschland laufen u.a. auch die Filme aus Hollywood (aber zur Ehre, auch in Deutschland werden neuerdings des öfteren Filme mit Vakuum und reichlich Verpackungsmüll produziert).

;-)

markus
Beiträge: 1764
Registriert: 20. Sep 2007, 14:22
Wohnort: Crähenfeld

Re: Heute, Montag, 23.8.

#41 Beitrag von markus » 29. Aug 2010, 23:29

IDDOC hat geschrieben:
Kai Marl hat geschrieben:Deswegen finde ich Karl May ja auch so gut dass er das so anprangert. Er ist immer auf die Seite der Unterdrückten.
Ich glaube wir koennen uns darauf einigen, dass der Maysche Wilde Westen nichts mit historischer Realitaet zu tun hat.
Stimmt, die Realität war noch schlimmer.

IDDOC
Beiträge: 251
Registriert: 20. Jul 2006, 03:00

Re: Heute, Montag, 23.8.

#42 Beitrag von IDDOC » 29. Aug 2010, 23:32

Rüdiger hat geschrieben:Aber was gibt es zu lachen ... es geht um Hingucken und die Dinge beim Namen nennen, nicht unbedingt um Wertungen ... Du kannst ja die gleichen Dinge mit anderen Worten benennen, hast Du ja in der Vergangenheit schon getan, der Stärkere setzt sich durch, Lebensfähigkeit usw., so ungefähr war das doch, wenn ich mich recht entsinne. Aber daß da Landnahme ('Imperialismus' war vielleicht nicht das korrekte Wort, das Imperium gab's ja noch nicht ...) und Völkermord geschahen, wird schwerlich abzustreiten sein ...
Ich lachte ,weil die Erschliessung des Westens ungleich differenzierter war als mit den negative besetztem Wort Imperialismus ausgedrueckt.
Wie waers denn mit Zivilsation des Westens ?Von Voelkermord kann keine Rede sein.
Viel mehr Wilde starben an Krankheiten und Trunksucht als an den Kugeln der US-Kavallerie.

markus
Beiträge: 1764
Registriert: 20. Sep 2007, 14:22
Wohnort: Crähenfeld

Re: Heute, Montag, 23.8.

#43 Beitrag von markus » 29. Aug 2010, 23:39

Sehr interessant, daß immer wieder die Deutschen sich den Schuh des Völkermords anziehen (lassen müssen), aber den USA (und andere Nationen heute und früher) das alles nichts angeht (oder am A... vorbei geht)...

Rolf Dernen
Beiträge: 1215
Registriert: 27. Dez 2005, 23:38

Re: Heute, Montag, 23.8.

#44 Beitrag von Rolf Dernen » 29. Aug 2010, 23:42

IDDOC hat geschrieben: Ich lachte ,weil die Erschliessung des Westens ungleich differenzierter war als mit den negative besetztem Wort Imperialismus ausgedrueckt.
Wie waers denn mit Zivilsation des Westens ?Von Voelkermord kann keine Rede sein.
Viel mehr Wilde starben an Krankheiten und Trunksucht als an den Kugeln der US-Kavallerie.
Und wer hat Pocken und Schnaps dorthin gebracht?

Rüdiger

Re: Heute, Montag, 23.8.

#45 Beitrag von Rüdiger » 29. Aug 2010, 23:43

IDDOC hat geschrieben:Von Voelkermord kann keine Rede sein.
Diverse Quellen z.B. auch im Internet sehen das ganz anders ...
IDDOC hat geschrieben:Viel mehr Wilde starben an Krankheiten und Trunksucht
Hat man da nicht ordentlich 'nachgeholfen' ?

Das erwähnt auch Karl May; übrigens ist
Ich glaube wir koennen uns darauf einigen, dass der Maysche Wilde Westen nichts mit historischer Realitaet zu tun hat.
nur teilweise richtig, nur soweit es die handlungstragenden Teile der entsprechenden Werke betrifft, wohl nicht, was Kommentare betrifft wie z.B.
Karl May (in Winnetou I) hat geschrieben:Der Weiße kam mit süßen Worten auf den Lippen, aber zugleich mit dem geschärften Messer im Gürtel und dem geladenen Gewehre in der Hand. Er versprach Liebe und Frieden und gab Haß und Blut. Der Rote mußte weichen, Schritt um Schritt, immer weiter zurück. Von Zeit zu Zeit gewährleistete man ihm "ewige" Rechte auf "sein" Territorium, jagte ihn aber schon nach kurzer Zeit wieder aus demselben hinaus, weiter, immer weiter. Man "kaufte" ihm das Land ab, bezahlte ihn aber entweder gar nicht oder mit wertlosen Tauschwaren, welche er nicht gebrauchen konnte. Aber das schleichende Gift des "Feuerwassers" brachte man ihm desto sorgfältiger bei, dazu die Blattern und andere, noch viel schlimmere und ekelhaftere Krankheiten, welche ganze Stämme lichteten und ganze Dörfer entvölkerten. Wollte der Rote sein gutes Recht geltend machen, so antwortete man ihm mit Pulver und Blei, und er mußte den überlegenen Waffen der Weißen wieder weichen. Darüber erbittert, rächte er sich nun an dem einzelnen Bleichgesichte, welches ihm begegnete, und die Folgen davon waren dann stets förmliche Massacres, welche unter den Roten angerichtet wurden. Dadurch ist er, ursprünglich ein stolzer, kühner, tapferer, wahrheitsliebender, aufrichtiger und seinen Freunden stets treuer Jägersmann, ein heimlich schleichender, mißtrauischer, lügnerischer Mensch geworden, ohne daß er dafür kann, denn nicht er, sondern der Weiße ist schuld daran.

Antworten