17.03.2010: WDR Radio: Hans Wollschläger

Nachricht
Autor
Sven Margref
Site Admin
Beiträge: 719
Registriert: 22. Dez 2005, 15:06
Wohnort: Bottrop
Kontaktdaten:

17.03.2010: WDR Radio: Hans Wollschläger

#1 Beitrag von Sven Margref » 17. Mär 2010, 08:27

Gleich um 9.05 Uhr auf WDR 5 - das Zeitzeichen mit diesem Thema: Der Geburtstag des deutschen Schriftstellers und Übersetzers Hans Wollschläger

erneute Sendung: 17. März, ab 17.45 Uhr, WDR 3

mehr Infos auf der WDR Homepage

Rüdiger

Re: 17.03.2010: WDR Radio: Hans Wollschläger

#2 Beitrag von Rüdiger » 17. Mär 2010, 09:08

Boah, Danke ... gerade noch rechtzeitig gelesen ... fünf Minuten vor Beginn ...

Rüdiger

Re: 17.03.2010: WDR Radio: Hans Wollschläger

#3 Beitrag von Rüdiger » 17. Mär 2010, 09:22

Die Kombination ist auch hübsch: „Ganz unakademischer Typ … Universalgelehrter …“ (der Leiter des Wallstein-Verlages über Wollschläger)

„Habsucht nach Erkenntnis“ (Wollschläger)

Böttchers Winnetoumusik wurde auch gespielt …

;-)

markus
Beiträge: 1764
Registriert: 20. Sep 2007, 14:22
Wohnort: Crähenfeld

Re: 17.03.2010: WDR Radio: Hans Wollschläger

#4 Beitrag von markus » 17. Mär 2010, 10:19

Rüdiger hat geschrieben:Böttchers Winnetoumusik wurde auch gespielt …

;-)
Die ist ja auch universel;-)

"...der gegen Kirche...wetterte...", da hätte er in diesen Tagen genug zu tun. Aber oben stand, er war gelernter Kirchenmusiker. Er wußte also womit ers zu tun hat.

Habs leider verpasst. Vielleicht heut Abend oder im Podcast.

Sven Margref
Site Admin
Beiträge: 719
Registriert: 22. Dez 2005, 15:06
Wohnort: Bottrop
Kontaktdaten:

Re: 17.03.2010: WDR Radio: Hans Wollschläger

#5 Beitrag von Sven Margref » 17. Mär 2010, 10:25

Den Podcast müsste es später hier zum Download geben.

Rüdiger

Re: 17.03.2010: WDR Radio: Hans Wollschläger

#6 Beitrag von Rüdiger » 17. Mär 2010, 10:52

markus hat geschrieben: "...der gegen Kirche...wetterte...", da hätte er in diesen Tagen genug zu tun. Aber oben stand, er war gelernter Kirchenmusiker. Er wußte also womit ers zu tun hat.
Sein "Die bewaffneten Wallfahrten gen Jerusalem" (über zweitausend Jahre Mord & Totschlag im Namen Gottes) endet mit den in der Sendung auch zitierten Worten
wäre es denkbar für Sie, erschiene es Ihnen begründet, daß einmal, vielleicht erst in ein paar hundert Jahren, die vernünftigen, human empfindlichen Völker der Welt sich gegen die Christliche Kirche zusammenschließen könnten, gegen die Institution und gegen die Lehre, die sie trägt und von ihr besonders charakterisiert wird, und sie vor einen Internationalen Gerichtshof laden könnten und sie, aufgrund ihrer Geschichte, der so langen, entsetzlichen, menschheitsverderblichen, zu dem erklären könnten, was sie dann endgültig war: - zur Verbrecherischen Organisation...?

markus
Beiträge: 1764
Registriert: 20. Sep 2007, 14:22
Wohnort: Crähenfeld

Re: 17.03.2010: WDR Radio: Hans Wollschläger

#7 Beitrag von markus » 17. Mär 2010, 11:49

"verbrecherische Organisation" - da hat er für meine Begriffe etwas übers Ziel hinaus geschossen. Aber als Übertreibung zur Anschauung kann mans (vielleicht grad noch) ertragen.

Rüdiger

Re: 17.03.2010: WDR Radio: Hans Wollschläger

#8 Beitrag von Rüdiger » 17. Mär 2010, 13:33

Wenn Du das Buch liest siehst Du es vielleicht etwas anders ... ab und zu ist es mal ganz gut sich darüber klar zu werden, daß die Weltgeschichte (neben durchaus auch Nettem ...) ein einziges Hauen und Stechen und Morden in großem Ausmaß ist ... dann macht man sich nichts vor ... wie hat mein Vater immer gesagt, "damit Du ganz klar guckst und nicht frierst" ... zum Frieren fällt mir wieder die entsprechende Stelle in Old Firehand ein, aber wir kommen schon wieder vom Thema ab. Wollschläger.

markus
Beiträge: 1764
Registriert: 20. Sep 2007, 14:22
Wohnort: Crähenfeld

Re: 17.03.2010: WDR Radio: Hans Wollschläger

#9 Beitrag von markus » 17. Mär 2010, 13:49

Aber für das hauen und stechen im Mittelalter kann die heutige Kirche doch nix, genausowenig wie wir für das dritte Reich verantwortlich sind.

(Man wird ja wenigstens noch auf vorangegangenes eingehen dürfen, ohne beschuldigt zu werden mal wieder das Thema kaputt zu machen.)

Rüdiger

Re: 17.03.2010: WDR Radio: Hans Wollschläger

#10 Beitrag von Rüdiger » 17. Mär 2010, 14:34

Markus hat geschrieben:Aber für das hauen und stechen im Mittelalter kann die heutige Kirche doch nix
Ich habe ja auch nicht gesagt die Kirche sei eine verbrecherische Organisation; Wollschläger hat es auch nicht gesagt. Er hat gefragt, ob es denkbar sei, daß sie eines Tages dazu erklärt würde ...
Markus hat geschrieben:(Man wird ja wenigstens noch auf vorangegangenes eingehen dürfen, ohne beschuldigt zu werden mal wieder das Thema kaputt zu machen.)
Mein Einwurf in Sachen vom Thema abkommen war an die eigene Nase gerichtet, weil ich von Wollschläger auf Old Firehand kam und schon im Begriff stand, noch etwas weiter auszuholen ... was ja eigentlich ganz in Ordnung wäre, es ergeben sich halt manchmal Nebenthemen ... aber das ist ja hier nicht erwünscht, und einige Leute dahingehend hysterisiert, daß sie gleich quasi nach der Polizei rufen, wenn die Gefahr besteht, daß es einmal in Richtung Tellerrand oder gar darüber hinaus gehen könnte ...

;-]

IDDOC
Beiträge: 251
Registriert: 20. Jul 2006, 03:00

Re: 17.03.2010: WDR Radio: Hans Wollschläger

#11 Beitrag von IDDOC » 17. Mär 2010, 17:32

Eine Frage an den HW Experten hier.
Wovon hat HW eigentlich gelebt ?Von seinen Buecher doch wohl kaum.

Rüdiger

Re: 17.03.2010: WDR Radio: Hans Wollschläger

#12 Beitrag von Rüdiger » 17. Mär 2010, 17:36

Ich bin mehr 'Fan' als Experte ... was sein Leben betrifft weiß ich wenig. Gegen Ende war er wohl einigermaßen etabliert, aber das war vermutlich nicht immer so.

Rolf Dernen
Beiträge: 1215
Registriert: 27. Dez 2005, 23:38

Re: 17.03.2010: WDR Radio: Hans Wollschläger

#13 Beitrag von Rolf Dernen » 17. Mär 2010, 18:57

IDDOC hat geschrieben:Eine Frage an den HW Experten hier.
Wovon hat HW eigentlich gelebt ?Von seinen Buecher doch wohl kaum.
Wenn ich auch grad mal darf. Bin zwar alles andere als Wollschläger-Experte, aber trotzdem...

Erst mal die Frage: was interessiert's denn so, wovon jemand lebt bzw. gelebt hat? Speziell jemand, von dem man weiß, daß er eben keine feste Anstellung als Unterarchivar im Rathaus Buxtehude hatte oder sowas. Hochverdächtig! Der Mann hat sicherlich mit Drogen gedealt oder kleine Mädchen nach Übersee verkauft.

Sorry, die Boshaftigkeit mußte einfach sein. Wollschläger nun also. Freier Schritsteller: Da hat man - ist man kein Bestseller-Autor - nur die Wahl, sogenannte Brotarbeiten zu machen, und das tat W. reichlich. Übersetzungen aus dem Englischen meist, sowohl eher Unterhaltendes (Chandler z.B.) wie auch Komplizierteres (Joyce, Poe. Letzteres noch gemeinsam mit Arno Schmidt). Manchmal hat man auch das Glück, einen Sponsor zu finden, wie ihn Arno Schmidt etwa an Jan Philipp Reemtsma hatte; ist mir bei W. nicht bekannt. Preise hat W. reichlich eingeheimst, die brachten sicherlich auch etwas Geld. Tja, mehr kann ich nicht sagen.

Grüße
Rolf

Rüdiger

Re: 17.03.2010: WDR Radio: Hans Wollschläger

#14 Beitrag von Rüdiger » 17. Mär 2010, 19:11

Rolf hat geschrieben:feste Anstellung als Unterarchivar im Rathaus Buxtehude
Ich bedanke mich für diese Formulierung, die mir einige Freude bereitet hat ...

(lange nicht mehr minutenlang lachend vor dem PC gesessen)

:-))

MfG

- Buxtehude-Connection -
gez. Rüdi, Member

Helmut
Beiträge: 741
Registriert: 29. Dez 2005, 17:58
Wohnort: Nürnberg

Re: 17.03.2010: WDR Radio: Hans Wollschläger

#15 Beitrag von Helmut » 17. Mär 2010, 19:28

Rolf Dernen hat geschrieben:
IDDOC hat geschrieben:Eine Frage an den HW Experten hier.
Wovon hat HW eigentlich gelebt ?Von seinen Buecher doch wohl kaum.
Wenn ich auch grad mal darf. Bin zwar alles andere als Wollschläger-Experte, aber trotzdem...

Erst mal die Frage: was interessiert's denn so, wovon jemand lebt bzw. gelebt hat? Speziell jemand, von dem man weiß, daß er eben keine feste Anstellung als Unterarchivar im Rathaus Buxtehude hatte oder sowas. Hochverdächtig! Der Mann hat sicherlich mit Drogen gedealt oder kleine Mädchen nach Übersee verkauft.

Sorry, die Boshaftigkeit mußte einfach sein. Wollschläger nun also. Freier Schritsteller: Da hat man - ist man kein Bestseller-Autor - nur die Wahl, sogenannte Brotarbeiten zu machen, und das tat W. reichlich. Übersetzungen aus dem Englischen meist, sowohl eher Unterhaltendes (Chandler z.B.) wie auch Komplizierteres (Joyce, Poe. Letzteres noch gemeinsam mit Arno Schmidt). Manchmal hat man auch das Glück, einen Sponsor zu finden, wie ihn Arno Schmidt etwa an Jan Philipp Reemtsma hatte; ist mir bei W. nicht bekannt. Preise hat W. reichlich eingeheimst, die brachten sicherlich auch etwas Geld. Tja, mehr kann ich nicht sagen.

Grüße
Rolf
und dann natürlich noch jede Menge Aufsätze und Artikel für div. Zeitungen und Zeitschriften. Er hatte da ein sehr weitgefächertes Wissen von Musik (Mahler u.a.), das er ja mal als erstes Fach studiert hatte, bis hin zu Literatur. Ich wünsche manchmal, ich hätte nur einen kleinen Bruchteil seiner (H.W.'s) Kenntnisse ...
(Diese Aufsätze und Artikel wurden und werden jetzt in Büchern herausgegeben.)

Hervorragende Lesungen hat er auch noch gemacht (ich hatte das Glück eine über Heine zu geniessen). Und dann ab und zu Auftragsarbeiten z.B. für den KMV.

Helmut

Antworten