KARL MAY & Co. Nr. 113

Nachricht
Autor
markus
Beiträge: 1764
Registriert: 20. Sep 2007, 14:22
Wohnort: Crähenfeld

Re: KARL MAY & Co. Nr. 113

#31 Beitrag von markus » 10. Aug 2008, 22:14

Rüdiger hat geschrieben:Als Kopfbedeckung hätte er meinetwegen eine Baseballkappe oder eine Pudelmütze aufhaben können, wenn seine Darstellung dem entsprochen hätte, was Old Firehand bei Karl May ist: ein herber, etwas bitterer, schweigsamer, harter, leidgeprüfter und -geprägter Mann; statt dessen sahen wir in dem Film eher so etwas wie einen lieben und netten, recht gemütlichen Menschen vom Typ Familienvater oder auch Onkel.

;-)
Ich glaube du hast mir was voraus. Ich hab vom Film nur die ersten 10 Minuten geschaut und dann abgeschaltet (Peter Lustig hätte da gesagt:"Es kommt nichts mehr, ihr könnt jetzt abschalten;-)).
"Winnetou und sein Freund Old Firehand" ist glaub ich der einzige Karl May-Film, zumindest der einzige May-Western den ich nie richtig gesehen habe. Ich glaube da ist noch "Halbblut Apanatschi" (mit der Uuuschhhhiii:-))) eine Augenweide gegen.

Duke
Beiträge: 133
Registriert: 28. Mär 2007, 21:24
Wohnort: Siegen

Re: KARL MAY & Co. Nr. 113

#32 Beitrag von Duke » 10. Aug 2008, 23:02

Rüdiger hat geschrieben:Als Kopfbedeckung hätte er meinetwegen eine Baseballkappe oder eine Pudelmütze aufhaben können, wenn seine Darstellung dem entsprochen hätte, was Old Firehand bei Karl May ist: ein herber, etwas bitterer, schweigsamer, harter, leidgeprüfter und -geprägter Mann; statt dessen sahen wir in dem Film eher so etwas wie einen lieben und netten, recht gemütlichen Menschen vom Typ Familienvater oder auch Onkel.

;-)
Das erste klingt für mich nach Winnetou II, das zweite durchaus nach dem Old Firehand vom Silbersee. Wobei es eigentlich erstaunlich ist, dass Cameron nicht den leidgeprüften Eindruck machte. Immerhin hat er doch wohl seine Schwiegermutter geehelicht...

Michael

Werner Fleischer
Beiträge: 299
Registriert: 6. Mär 2006, 20:02

Re: KARL MAY & Co. Nr. 113

#33 Beitrag von Werner Fleischer » 11. Aug 2008, 13:37

Old Firehand ist im Grunde kein schlechter Western, wenn nur der Winnetou in diesem Film nicht mitspielen würde. Ich habe schon versucht ihn auszublenden, was leider nicht gelang, denn dafür ist er nun wieder zu präsent in dem Film.

Rolf Dernen
Beiträge: 1215
Registriert: 27. Dez 2005, 23:38

Re: KARL MAY & Co. Nr. 113

#34 Beitrag von Rolf Dernen » 11. Aug 2008, 14:06

Werner Fleischer hat geschrieben:Old Firehand ist im Grunde kein schlechter Western, wenn nur der Winnetou in diesem Film nicht mitspielen würde. Ich habe schon versucht ihn auszublenden, was leider nicht gelang, denn dafür ist er nun wieder zu präsent in dem Film.
Es geht mir mit diesem Film ähnlich. Als Western gar nicht so übel.

Duke
Beiträge: 133
Registriert: 28. Mär 2007, 21:24
Wohnort: Siegen

Re: KARL MAY & Co. Nr. 113

#35 Beitrag von Duke » 11. Aug 2008, 18:12

Rolf Dernen hat geschrieben:
Werner Fleischer hat geschrieben:Old Firehand ist im Grunde kein schlechter Western, wenn nur der Winnetou in diesem Film nicht mitspielen würde. Ich habe schon versucht ihn auszublenden, was leider nicht gelang, denn dafür ist er nun wieder zu präsent in dem Film.
Es geht mir mit diesem Film ähnlich. Als Western gar nicht so übel.
Bruder eines Outlaws wird verhaftet, der Bösewicht belagert die Stadt, um Brüderchen herauszupressen. Ein Haufen ungewöhnlicher Charaktere setzt sich zur Wehr. Mich hat das immer sehr an Rio Bravo erinnert, obwohl ich den Vergleich sonst noch nie gefunden habe...

Michael

markus
Beiträge: 1764
Registriert: 20. Sep 2007, 14:22
Wohnort: Crähenfeld

Re: KARL MAY & Co. Nr. 113

#36 Beitrag von markus » 11. Aug 2008, 18:46

Das Remake von Rio Bravo war ja El Dorado, klasse Spätwestern. Einmalig wie sich der ständig besoffene Sheriff Robert Mitchum und sein Kumpel der Revolverheld John Wayne immer wieder necken, während sie belagert werden. Mit dabei James Caan in seiner ersten großen Rolle.

Duke
Beiträge: 133
Registriert: 28. Mär 2007, 21:24
Wohnort: Siegen

Re: KARL MAY & Co. Nr. 113

#37 Beitrag von Duke » 11. Aug 2008, 22:47

markus hat geschrieben:Das Remake von Rio Bravo war ja El Dorado, klasse Spätwestern. Einmalig wie sich der ständig besoffene Sheriff Robert Mitchum und sein Kumpel der Revolverheld John Wayne immer wieder necken, während sie belagert werden. Mit dabei James Caan in seiner ersten großen Rolle.
Vor Rio Lobo hat Wayne dann gefragt, ob er diesmal den Trunkenbold spielen darf... Fast, wie bei den Karl-May-Filmen, nur dass da jeder schon vorher wusste, ob er böse, komisch oder heldenhaft ist. Obwohl, als good guy war Battaglia in Old Firehand auch gar nicht so schlecht

Rehkitz
Beiträge: 335
Registriert: 4. Jan 2006, 15:10

Re: KARL MAY & Co. Nr. 113

#38 Beitrag von Rehkitz » 12. Aug 2008, 10:56

Hallo, Nicolas,

denkst Du auch mit an Ernstthal?

Danke
Rehkitz

n.f.
Beiträge: 958
Registriert: 22. Dez 2005, 17:14

Re: KARL MAY & Co. Nr. 113

#39 Beitrag von n.f. » 12. Aug 2008, 10:58

Hallo Rehkitz,

ich schicke dir eine E-Mail!

Antworten