KARL MAY & Co. Nr. 111

Nachricht
Autor
Rüdiger

Re: KARL MAY & Co. Nr. 111

#61 Beitrag von Rüdiger » 11. Mär 2008, 22:54

Hermesmeier hat geschrieben: Und nun zu Rüdiger:
[...]
Rechne nochmal nach: Wer 1873 geboren ist, soll nach Deiner Darstellung 10 Jahre jünger als jemand, der 1883 geboren ist. Glaubst Du das wirklich?
Nein. Da habe ich mich vertan.

Aber nicht in Sachen definitiv falschem, irreführenden Text im KMC-Heft S. 72 in Sachen Zuordnung von Abbildungserläuterungen zu Abbildungen im Klussmeier/Plaul-Band S. 200. Da haben sich andere vertan.

(Auch wenn das gut ausgesuchte "Und nun zu Rüdiger" so klingt (und vielleicht auch klingen soll), als sei auch das nicht so)

;-)

Rüdiger

Re: KARL MAY & Co. Nr. 111

#62 Beitrag von Rüdiger » 11. Mär 2008, 23:33

JennyFlorstedt hat geschrieben: Gab's da nicht auch irgendwann mal die Bildunterschrift "Emma (liegendes Kamel)"?
Das war in "Alles über Karl May" (siehe auch hier im Forum; Eingabe "liegendes Kamel" über die Suchfunktion)

Eigentlich ist ja alles in Ordnung mit der Bildunterschrift, die eine Dame sitzt halt auf einem liegenden, die andere auf einem stehenden Kamel ...

;-)

andrea
Beiträge: 280
Registriert: 29. Dez 2005, 12:51

Re: KARL MAY & Co. Nr. 111

#63 Beitrag von andrea » 12. Mär 2008, 13:26

Karl geht mit Emma im Orient spazieren. Man streitet sich. Da kommen sie an einer Herde Kamele vorbei. Sagt Emma spitz zu ihrem Karl: "Deine Verwandtschaft?" - "Ja", sagt Karl, "angeheiratete."

Hat natürlich gar nichts mit der 111. Ausgabe zu tun, die mir im übrigen wieder sehr gut gefallen hat.

JennyFlorstedt
Beiträge: 387
Registriert: 28. Dez 2005, 10:25

Re: KARL MAY & Co. Nr. 111

#64 Beitrag von JennyFlorstedt » 12. Mär 2008, 14:44

Neee, Kalle hätte nicht so frech geantwortet.
Er hätte sich eine zutiefst psychologische, gedankliche Notiz gemacht und sich dann wenige Jahre später in einer nicht für die Öffentlichkeit gedachten Prozesschrift darüber ausgeheult. :)

ta

Rüdiger

Re: KARL MAY & Co. Nr. 111

#65 Beitrag von Rüdiger » 12. Mär 2008, 15:17

Ich kenn’ die Geschichte noch anders. Da hat er statt „Ja, angeheiratete“ spontan „Lu Fritsch und Konsorten“ gesagt.

Die erbleichende Lu Fritsch telegrafierte ihm daraufhin: "Du wirst dich entschuldigen". "Ja", telegrafierte er zurück, "Bei den Kamelen ..."

:-))

Antworten