Elspe Festival 2024: "Winnetou und das Halbblut"

Winnetoukarlmay2016
Beiträge: 756
Registriert: 22. Mai 2016, 18:26

Elspe Festival 2024: "Winnetou und das Halbblut"

Beitrag von Winnetoukarlmay2016 »

Im nächsten Jahr wird in Elspe "Winnetou und das Halbblut" gespielt.
elspefan1996
Beiträge: 169
Registriert: 18. Jun 2016, 19:27

Re: Elspe Festival 2024: "Winnetou und das Halbblut"

Beitrag von elspefan1996 »

Sehr geil muss ich ja sagen, hätte nur nicht damit gerechnet, das man das Stück nochmal ins Programm nimmt. Die Rolle des Halbbluts war ja jahrelang die Paraderolle von Meinolf Pape. Scheinbar hat man ja jetzt laut Bild auf dem Programmheft den passenden Nachfolger von Pape in Jonathan Weiske gefunden. Muss sagen freue mich sehr über das Stück, das war schließlich immer eines der besten von Bludau. Gerade die Schlussexplosion, wo ein komplettes Fort in die Luft fliegt, war immer sehr sehenswert. Bin jetzt schon sehr gespannt, wie das Stück nächstes Jahr werden wird.

Die Tatsache, das nächstes Jahr endlich mal wieder Halbblut gespielt werden wird, zeigt für mich, dass Marco Kühne die Dinge anders machen will und auch wird, als sein Vater Jochen Bludau. Dieser hat ja immer gemeint, das Stück ist nicht so bekannt und würde deshalb nicht so viele Leute anlocken. Desweiteren gibt es mir persönlich die Hoffnung, das uns in den nächsten Jahren vielleicht ja endlich auch mal ein neues Stück wie Old Surehand geboten werden wird. Oder das Marco Kühne zumindestens mal die vorhandenen Textbücher überarbeiten wird, was ja auch schonmal ein sehr guter Anfang wäre.

Ich weiß ja nicht wie das die anderen User hier sehen. Freue mich daher über weitere Diskussionen zu dem Thema.
KarSt
Beiträge: 4
Registriert: 24. Mai 2021, 11:41

Re: Elspe Festival 2024: "Winnetou und das Halbblut"

Beitrag von KarSt »

elspefan1996 hat geschrieben: 14. Jun 2023, 16:39 Sehr geil muss ich ja sagen, hätte nur nicht damit gerechnet, das man das Stück nochmal ins Programm nimmt. Die Rolle des Halbbluts war ja jahrelang die Paraderolle von Meinolf Pape. Scheinbar hat man ja jetzt laut Bild auf dem Programmheft den passenden Nachfolger von Pape in Jonathan Weiske gefunden. Muss sagen freue mich sehr über das Stück, das war schließlich immer eines der besten von Bludau. Gerade die Schlussexplosion, wo ein komplettes Fort in die Luft fliegt, war immer sehr sehenswert. Bin jetzt schon sehr gespannt, wie das Stück nächstes Jahr werden wird.

Die Tatsache, das nächstes Jahr endlich mal wieder Halbblut gespielt werden wird, zeigt für mich, dass Marco Kühne die Dinge anders machen will und auch wird, als sein Vater Jochen Bludau. Dieser hat ja immer gemeint, das Stück ist nicht so bekannt und würde deshalb nicht so viele Leute anlocken. Desweiteren gibt es mir persönlich die Hoffnung, das uns in den nächsten Jahren vielleicht ja endlich auch mal ein neues Stück wie Old Surehand geboten werden wird. Oder das Marco Kühne zumindestens mal die vorhandenen Textbücher überarbeiten wird, was ja auch schonmal ein sehr guter Anfang wäre.

Ich weiß ja nicht wie das die anderen User hier sehen. Freue mich daher über weitere Diskussionen zu dem Thema.
Verstehe ich nicht. Was ist am Bild so "besonders" das man vermuten könnte J.E.Weiske wird der nächste Versuch eines Meinolf Pape Nachfolger?

Ist mir neu das man in Elspe Halbblut aus diesem Grund nicht gern spielte.
Von 1974 bis 2011 waren es 7x
Im Gegensatz zu Winnetou 2 . Da hiess es genau aus jenem Grund hatte man es bisher kaum auf dem Spielplan. Ganze 3x waren es bisher.
Al-No
Beiträge: 227
Registriert: 13. Sep 2015, 19:55

Re: Elspe Festival 2024: "Winnetou und das Halbblut"

Beitrag von Al-No »

@KarSt:
Soweit ich den Karl May & Co.-Artikel verstanden habe, ist auf dem Bild für nächstes Jahr (https://www.elspe.shop/p/programmheft-2 ... und-poster) tatsächlich die Augenpartie von Weiske zu sehen. Das würde ich jetzt aber nicht zu stark gewichten wollen. In Elspe und Bad Segeberg und sicherlich auch noch in anderen Theatern werden schon mal Bilder von früheren oder dem aktuellen Jahr für die Werbung des nächsten Stücks benutzt.

Die letzten Inszenierungen von "Halbblut" waren tatsächlich nicht gut besucht. Ich hätte es schade gefunden, wenn es nie wieder in den Spielplan gekommen wäre. Aber auch Bludaus Aussagen habe ich nicht zu stark gewichten wollen, da er es sich später bezüglich "Winnetou II" und "Winnetou III" auch anders überlegt hat.
elspefan1996
Beiträge: 169
Registriert: 18. Jun 2016, 19:27

Re: Elspe Festival 2024: "Winnetou und das Halbblut"

Beitrag von elspefan1996 »

Das stimmt natürlich das Bludau sich das anders überlegt hatte. Warten wir einfach ab. Finde es aufjedenfall gut, das sie es wieder spielen lassen. Marco Kühne wird neue Ideen haben und diese auch versuchen umzusetzen. So schätze ich ihn ein. Wage nämlich mal die Prognose und sage wenn Bludau noch da wäre, hätte es nächstes Jahr kein Halbblut gegeben. Von daher lebt meine Hoffnung ja, das man vielleicht in den nächsten Jahren endlich mal ein komplett neues Stück wie zum Beispiel Old Surehand zu sehen bekommt.
Scout1
Beiträge: 1
Registriert: 4. Jun 2023, 14:25

Re: Elspe Festival 2024: "Winnetou und das Halbblut"

Beitrag von Scout1 »

elspefan1996 hat geschrieben: 15. Jun 2023, 15:35 Das stimmt natürlich das Bludau sich das anders überlegt hatte. Warten wir einfach ab. Finde es aufjedenfall gut, das sie es wieder spielen lassen. Marco Kühne wird neue Ideen haben und diese auch versuchen umzusetzen. So schätze ich ihn ein. Wage nämlich mal die Prognose und sage wenn Bludau noch da wäre, hätte es nächstes Jahr kein Halbblut gegeben. Von daher lebt meine Hoffnung ja, das man vielleicht in den nächsten Jahren endlich mal ein komplett neues Stück wie zum Beispiel Old Surehand zu sehen bekommt.
Ich schätze, Marco Kühne wird neue Ideen in die Stücke reinarbeiten. Hat man ja dieses Jahr schon gesehen. Z.B mit den brennenden Planwagen. Für Halbblut hat er ja schon ein ganzes Drehbuch und muss es ,,nur" überarbeiten. Ein ganz neues Stück braucht Elspe nicht. Sie haben ja schon 8 Stücke.Ein weiters Stück dazu zu zunehmen, ist auch zu viel. Da sieht man ein Stück fast ein ganzes Jahrzehnt nicht mehr! Außerdem könnte Old Shurehand ein wirklicher Reinfall werden. Man braucht erst einen Shurehand. Shatterhand wird es auch nicht geben, weil zwei Olds zu unübersichtlich sind. Was wird mit Martin Krah? Es kennen doch die wenigsten Besucher das Thema von Shurehand und die Handlung. Anders wie bei den vorhanden Stücken. Es wollen doch auch nur eine Handvoll Leute ein neues Stück. Fast alle sind zufrieden, mit dem, was gespielt wird. Keiner wird nicht mehr nach Elspe fahren, weil kein Old Shurehand gespielt wird. Diese Diskussion ist seit Jahren so und in Elspe wurde das Stück nie vorgeführt! Risiko zu hoch, Erfolg nicht absehbar.
Zuletzt geändert von Scout1 am 1. Jul 2023, 13:02, insgesamt 4-mal geändert.
WinneFan
Beiträge: 7
Registriert: 27. Jun 2023, 11:29

Re: Elspe Festival 2024: "Winnetou und das Halbblut"

Beitrag von WinneFan »

Warum hat man (habe ich) eigentlich nie gelesen, dass Marco Kühne der Sohn von Jochen Bludau war. Man las immer von Oliver Bludau. Bei Marco Kühne stand immer nur Schauspieler und Stuntman. Und auch Jochen Bludau sprach immer von "guten Leuten im Team wie ..., Marco Kühne,...". War sehr überrascht, als ich das mit Vater/Sohn gelesen habe.
Zuletzt geändert von WinneFan am 1. Jul 2023, 22:28, insgesamt 1-mal geändert.
Winnetoukarlmay2016
Beiträge: 756
Registriert: 22. Mai 2016, 18:26

Re: Elspe Festival 2024: "Winnetou und das Halbblut"

Beitrag von Winnetoukarlmay2016 »

Die Story 2024 aus dem Dankeschön-Flyer:

''Winnetou ruft die Häuptlinge der benachbarten Stämme zusammen, um Friedensgespräche zu führen. Auch das Halbblut Senanda ist anwesend. Doch als Senanda später seinen Stamm später nicht von den Friedensgesprächen überzeugen kann, wird er vertrieben und sinnt auf Rache. Unter falschen Namen schließt er sich den Eisenbahnern in Firewood-Camp an und verbündet sich mit den Soldaten, indem er ihnen von einem Goldschatz namens ''Bonanza of Hoaka'' erzählt. Doch als die Soldaten den Komantschen folgen und ihr Lager überfallen, werden sie dank Winnetou und Old Shatterhand in ihr Fort zurück getrieben. Senanda erkennt seine Fehler, die er aus Eifersucht und Eitelkeit begangen hat. Er stiehlt Dynamit im Firewood-Camp und der Kampf auf Leben und Tod beginnt....''
Al-No
Beiträge: 227
Registriert: 13. Sep 2015, 19:55

Re: Elspe Festival 2024: "Winnetou und das Halbblut"

Beitrag von Al-No »

WinneFan hat geschrieben: 1. Jul 2023, 22:19 Warum hat man (habe ich) eigentlich nie gelesen, dass Marco Kühne der Sohn von Jochen Bludau war. Man las immer von Oliver Bludau. Bei Marco Kühne stand immer nur Schauspieler und Stuntman. Und auch Jochen Bludau sprach immer von "guten Leuten im Team wie ..., Marco Kühne,...". War sehr überrascht, als ich das mit Vater/Sohn gelesen habe.
Stiefsohn. Seine Mutter ist die Tontechnikerin Brigitte Kühne (woanders auch Brigitte Mann oder Brigitte Bludau). Ich habe den Bezug aber auch vorher nicht wahrgenommen.
Al-No
Beiträge: 227
Registriert: 13. Sep 2015, 19:55

Re: Elspe Festival 2024: "Winnetou und das Halbblut"

Beitrag von Al-No »

Scout1 hat geschrieben: 1. Jul 2023, 12:51
elspefan1996 hat geschrieben: 15. Jun 2023, 15:35 Das stimmt natürlich das Bludau sich das anders überlegt hatte. Warten wir einfach ab. Finde es aufjedenfall gut, das sie es wieder spielen lassen. Marco Kühne wird neue Ideen haben und diese auch versuchen umzusetzen. So schätze ich ihn ein. Wage nämlich mal die Prognose und sage wenn Bludau noch da wäre, hätte es nächstes Jahr kein Halbblut gegeben. Von daher lebt meine Hoffnung ja, das man vielleicht in den nächsten Jahren endlich mal ein komplett neues Stück wie zum Beispiel Old Surehand zu sehen bekommt.
Ich schätze, Marco Kühne wird neue Ideen in die Stücke reinarbeiten. Hat man ja dieses Jahr schon gesehen. Z.B mit den brennenden Planwagen. Für Halbblut hat er ja schon ein ganzes Drehbuch und muss es ,,nur" überarbeiten. Ein ganz neues Stück braucht Elspe nicht. Sie haben ja schon 8 Stücke.Ein weiters Stück dazu zu zunehmen, ist auch zu viel. Da sieht man ein Stück fast ein ganzes Jahrzehnt nicht mehr! Außerdem könnte Old Shurehand ein wirklicher Reinfall werden. Man braucht erst einen Shurehand. Shatterhand wird es auch nicht geben, weil zwei Olds zu unübersichtlich sind. Was wird mit Martin Krah? Es kennen doch die wenigsten Besucher das Thema von Shurehand und die Handlung. Anders wie bei den vorhanden Stücken. Es wollen doch auch nur eine Handvoll Leute ein neues Stück. Fast alle sind zufrieden, mit dem, was gespielt wird. Keiner wird nicht mehr nach Elspe fahren, weil kein Old Shurehand gespielt wird. Diese Diskussion ist seit Jahren so und in Elspe wurde das Stück nie vorgeführt! Risiko zu hoch, Erfolg nicht absehbar.
Hallo, Scout1!
Beim letzten "Durchlauf" wurden "Halbblut" und "Unter Geiern" ja übersprungen und "Der Ölprinz" und "Der Schatz im Silbersee" vorgezogen bzw. - das war ja wohl die große Überraschung - "Winnetou II" und "Winnetou III" wieder reingenommen. Ob es jetzt in den 20ern wirklich acht Stücke geben wird, wer weiß.
Andererseits: Bei "WII" und "WIII" hatte Bludau ja früher Sorge vor Zuschauereinbrüchen - das Gegenteil war ja 2018-2019 der Fall. Also müsste "Old Surehand" auch kein ungleich höheres Risiko sein; andere Bühnen bringe ihn ja auch offenbar ohne Geschäftsprobleme.

Ich habe die Bludau-Stücke (von "WII" + "WIII" abgesehen) auch schon so oft gesehen, dass ich wirklich nichts gegen acht oder auch mehr Stücke oder neue Versionen habe.
Was das Platzproblem angeht: ich denke, man kann ein Stück schon so schreiben, dass man zwei "Olds" intergriert. Zum Beispiel durch Kurzhaltung von Comedy-Szenen und Liebesszenen (ok, die gibt es in Elspe ja eh kaum). Und wenn Shatterhand mal ein Jahr fehlt: In "Im Tal des Todes" und "Der Schatz im Silbersee" hat er das ja auch schon mal, ich fand es eine schöne Abwechselung. Shatterhand-Darsteller hören nach ein paar Jahren ja traditionell eh auf und alternativ könnte ein Shatterhand-Darsteller auch mal ein Jahr eine andere Rolle übernehmen (Elspe ist da eigenartig traditionell).
Die meisten Zuschauer wissen auch nicht viel über die Handlungen, meine persönliche Vermutung, außer wohl "WI", "WIII" und "Der Schatz im Silbersee" und kommen eher wegen der Marke Elspe/Winnetou und vielleicht einem spannenden Titel.
Aber das sind natürlich auch alles persönliche Geschmäcker, wie man es lieber hat. Und Du hast auch recht, dass niemand nicht mehr nach Elspe fahren wird, weil kein "Old Surehand" gespielt wird.

Für mich ist "Unter Geiern" in der überarbeiteten Fassung 2014/2023 allerdings wieder ein Grund hinzufahren, sofern es noch klappt. Daselbe wird nächstes Jahr für "Halbblut" gelten. Die beiden letzten Stücke 2021 und 2022 hatten mich einfach nicht mehr genug interessiert.
Winnetoukarlmay2016
Beiträge: 756
Registriert: 22. Mai 2016, 18:26

Re: Elspe Festival 2024: "Winnetou und das Halbblut"

Beitrag von Winnetoukarlmay2016 »

Das Bauunternehmen Berg hat auf seinem Instagram Account gepostet, dass es schon am Kulissenbau für 2024 arbeitet. Aktuell wurde das Wasserbecken um.einen Graben mit unterirdischen Gang erweitert. Bin schon gespannt was es damit zu tun wenn das neue Bühnenbild fertig ist.
Winnetoukarlmay2016
Beiträge: 756
Registriert: 22. Mai 2016, 18:26

Re: Elspe Festival 2024: "Winnetou und das Halbblut"

Beitrag von Winnetoukarlmay2016 »

Ich habe mir mal ein paar Gedanken zur diesjährigen, möglichen Besetzung gemacht.

Als Winnetou werden wir vorraussichtlich wieder Jean-Marc Birkholz erleben. Als weitere Besetzung könnte ich mir vorstellen.

Old Shatterhand: Martin Krah

Lieutenant Bentler: Sebastian Kolb

Juwaruwa: Tim Forssman

Anizo: Sarah Gösser

Tina Mester: Mrs. Murchison

Mathias Schlüter: Sam Hawkens

Lord Castlepool: Markus Lürick

Soldat Smith: James Bürkner

Sheriff Barker: Prezmislav Rozbicki.

Das ist noch nicht die offizielle Besetzung, sondern es ist nur eine Vermutung oder ein Vorschlag, wer in diesem Jahr dabei sein könnte.
elspefan1996
Beiträge: 169
Registriert: 18. Jun 2016, 19:27

Re: Elspe Festival 2024: "Winnetou und das Halbblut"

Beitrag von elspefan1996 »

Gute Besetzung wäre das, du hast nur vergessen zu schreiben, wer denn deiner Meinung nach Senanda das Halbblut spielen könnte? Ich tippe da persönlich auf Jonathan Elias Weiske.
Winnetoukarlmay2016
Beiträge: 756
Registriert: 22. Mai 2016, 18:26

Re: Elspe Festival 2024: "Winnetou und das Halbblut"

Beitrag von Winnetoukarlmay2016 »

Das Elspe Festival hat gerade auf ihren Social Media Kanälen verkündet, dass es schon bald erste News zur neuen Saison geben wird vermutlich dann wieder die Bekanntgabe der diesjährigen Besetzung.
Winnetoukarlmay2016
Beiträge: 756
Registriert: 22. Mai 2016, 18:26

Re: Elspe Festival 2024: "Winnetou und das Halbblut"

Beitrag von Winnetoukarlmay2016 »

Das Elspe Festival will schon in Kürze das diesjährige Ensemble verkünden wie es heute auf ihrem Social media Kanälen bekannt gegeben hat. Folgende Rollen gibt es dieses Jahr zu besetzen:

Winnetou
Old Shatterhand
Ik Senanda
Sam Hawkens
Anizo
Kita Homasacha
General Bentler
Captain Smith
Lord Castlepool
Sheriff Barker
Eisenbahner Clifton

Die Rollen wurden so in einem Video angekündigt.
Antworten