Henrystutzen und die Abwesentheit von Winchestern

Antworten
Nachricht
Autor
laowai
Beiträge: 29
Registriert: 6. Sep 2021, 12:22

Henrystutzen und die Abwesentheit von Winchestern

#1 Beitrag von laowai »

Ein echtes Schnippchen hat May allen damaligen Waffenkundlern (und das dürften einige gewesen sein) mit seinem Henry Stutzen geschlagen.

Das "Zaubergewehr" war ja schon originell genug (auch die Tatsache, dass Meister Henry nur einige Exemplare hergestellt hatte), aber das völlige Ignorieren der bereits in den 1870er Jahren sehr verbreiteten Hinterladern vom Typ Winchester in seiner Welt ist beeindruckend. Ich kann mich nur an Karabiner erinnern, wenn "modernere Gewehre" erwähnt wurden. Als einer von wenigen (unter anderem Dr. Sternau) im Besitze des einzigen mehrschüssigen Gewehres der Welt macht natürlich Charley zum Superhelden in jedem Teil der damaligen Welt. Die Chuzpe hat es in sich.

Jfmamjjasond
Beiträge: 21
Registriert: 5. Okt 2016, 16:00

Re: Henrystutzen und die Abwesentheit von Winchestern

#2 Beitrag von Jfmamjjasond »

Ich kann mich irren, aber spielen die Wild-West-Geschichten nicht überwiegend in 1860er Jahren? Nach May soll Winnetou 1874 gestorben sein, und große Teile von Winnetou II handeln zu Beginn des Bürgerkrieges, also vielleicht 1861/62. Laut Wikipedia wurde die Henry-Rifle 1860 patentiert und das erste Winchester-Modell 1866. Also vielleicht waren sie im richtig wilden Westen, da wo die Schoschonen schön wohnen, tatsächlich noch nicht so verbreitet. Und ob die notorisch finanziell uninteressierten Westmänner sich die hätten leisten können (von den „Indsmen“ ganz zu schweigen) …
Und vergessen wir nicht, dass May seine Bücher in Deutschland geschrieben hat und wahrscheinlich keine Ahnung hatte, mit was für Waffen die Amis 20, 30 Jahre früher rumgelaufen sind.
Ganz davon abgesehen, dass es natürlich auch dramaturgisch sehr viel mehr her macht, wenn Scharlih der einzige weit und breit mit einem Repetiergewehr ist.

laowai
Beiträge: 29
Registriert: 6. Sep 2021, 12:22

Re: Henrystutzen und die Abwesentheit von Winchestern

#3 Beitrag von laowai »

Ja es ist verbürgt dass may von zeitgenössischer waffentechnik nicht soviel wusste...so werden auch die Revolver nicht näher beschrieben und es gibt auffallend viele doppelläufige flinten (obwohl gerade die eher seltener waren). Ich denke zudem dass der Henry stutzen einen dramarturgischen Zweck erfüllte (hervorrufen von staunen bei indigenen völkern) unabhängig von mays wirklichen Kenntnissen auf dem gebiet

Antworten